Hessisches Ministerium für Umwelt, Klimaschutz, Landwirtschaft und Verbraucherschutz

© HMUKLV / S. Feige; Umweltministerin Priska Hinz an der Eder.

Im Ministerium für Umwelt, Klimaschutz, Landwirtschaft und Verbraucherschutz, abgekürzt HMUKLV, sind die Aufgaben der Politik „Ländlicher Räum“, der Schutzgebiete, des Agrarmarketings sowie der Geschäftsbereich „Tourismus im ländlichen Raum“ angesiedelt.

Mit mehr als 40 Prozent Waldanteil ist Hessen das waldreichste Bundesland. Dreiviertel der Fläche sind ländlich geprägt und ungefähr die Hälfte der hessischen Bevölkerung lebt dort. Und auch Touristen profitieren vom Charme der ländlichen Regionen: Etwa 40 Prozent der ca. 32 Millionen touristischen Übernachtungen in Hessen werden hier gebucht. 30 Heilbäder und Kurorte profitieren von den naturräumlichen Potenzialen. Die Nähe der Ballungszentren und die gute Verkehrsanbindung machen Hessen auch für Tagesreisen attraktiv.

Der Tourismus ist auf intakte Natur- und Kulturlandschaften angewiesen.
Dem Umweltministerium ist daher die gute Abstimmung zwischen Landtourismus und den tourismusrelevanten Fach- und Förderpolitiken der Ländlichen Entwicklung, der Schutzgebiete, der regionalen Erzeugnisse sowie den Querschnittsbereichen „Klimaschutz“ und „Nachhaltigkeit“ wichtig, um damit einen „Mehrwert“ für alle Beteiligten zu generieren.

In den Förderangeboten der ländlichen Entwicklung spielen Tourismus- und Naherholung eine zentrale Rolle.
Im Rahmen der Förderung der “Entwicklung des ländlichen Raumes durch den Europäi-schen Landwirtschaftsfonds für die Entwicklung des ländlichen Raumes” (ELER) in Hessen, umgesetzt auf den Grundlagen des “Entwicklungsplans für den ländlichen Raum Hessen” (EPLR Hessen) ist es gelungen, die Infrastruktur der Naturparke und die Wanderinfrastruktur durch eine große Anzahl von Projekten mit hohem Qualitätsanspruch, zu verbessern. Zahlreiche gastgewerbliche Betriebe haben Qualität, Zielgruppenorientierung und Profil verbessert.
Einer guten Förderstrategie – von der Planung bis zum Marketing – ist es zu verdanken, dass Leuchtturmprojekte etabliert werden konnten, ohne die “Natur, Land, Hessen.” nicht vorstellbar ist.

Der politische Auftrag und die touristische Strategien bilden die Klammer für die Ausgestaltung des marketingstrategisch relevanten Profilthemas „Natur- und Landerlebnis“ auf Landesebene.
Die Hessen Agentur GmbH und elf Tourismusdestinationen sind die Kooperationspartner im Tourismusmarketing. Ergänzend gewinnt die „Innenentwicklung“ an Bedeutung. Profilbildung, Nachhaltigkeit und Regionalität sollen stärker zum Tragen kommen. Auch bei der Vorbereitung von Fördervorhaben des LEADER-Programms unterstützen sie die Angebotsentwicklung, die zu den marketingstrategischen Zielen passen und das jeweilige regionale Profil schärfen.

Die gute Verzahnung von Entwicklungsstrategien und Tourismusmarketing gewinnen an Bedeutung und fordern Abstimmungsprozesse, auf die nicht verzichtet werden kann.
Tourismus macht „Ländliche Räume“ erlebbar und fördert das Verständnis zwischen Stadt und Land. Neben den ökonomischen und arbeitsmarktbezogenen Effekten trägt er zum Erhalt der Kulturlandschaft und zur Infrastrukturausstattung und Lebensqualität für Einheimische und Gäste bei.

Sie möchten weitergehend informiert werden oder benötigen Informationen zu den Förderangeboten des Landes.
www.umwelt.hessen.de
eler.hessen.de

Kontakt:

Hessisches Ministerium für Umwelt, Klimaschutz,
Landwirtschaft und Verbraucherschutz

Referat „Dorf- und Regionalentwicklung, Landtourismus“
Ansprechpartner: Gudrun Scheld

Mainzer Straße 80
65189 Wiesbaden
Tel.: ++49 (0) 611 815 1764
Email: gudrun.scheld@umwelt.hessen.de
Internet: www.umwelt.hessen.de

 

Teilen über:


Impressum  ·   Über uns  ·   Datenschutzerklärung  ·   Login