Menu
©Quelle: Lahntal Tourismus Verband e.V.

Roadshow der Hessen Agentur zum Thema Digitalisierung zu Gast im Lahntal

Am 25. April 2024 lud die Abteilung Hessen Tourismus der Hessen Agentur gemeinsam mit dem Lahntal Tourismus Verband (LTV) zur Roadshow Tourismus-Hub Hessen in die Kongresshalle in Gießen ein. LTV-Geschäftsführer Philipp Borchardt begrüßte Fiona Blume und Oliver Maniyar von Hessen Tourismus und Michael Schmidt von Travel Commerce sowie zahlreiche Teilnehmerinnen und Teilnehmer aus den Urlaubsregionen Lahntal und Westerwald.

Der hessische Content-Hub – eine landesweite Open Data-Datenbank für die Tourismuswirtschaft

Die umfangreiche Agenda war prall gefüllt und enthielt neben einer inhaltlichen Einführung in den Tourismus-Hub Hessen auch Informationen zum Datenexport und Datenfluss sowie praktische Informationen zum Nutzen und Mehrwert der Systeme. Das Ziel ist eine landesweite Open Data-Datenbank für die hessische Tourismuswirtschaft, die an den Knowledge Graphen der Deutschen Zentrale für Tourismus (DZT) angebunden ist, offene Daten (open Data) beinhaltet und auf moderner, graphbasierter Technologie fußt. Dabei bündelt, verknüpft und distribuiert der Content-Hub das touristische Angebot in Hessen im Sinne von Open Data auf all jenen Kanälen, wo die Gäste unterwegs sind. So entfällt die Mehrfachpflege, denn die Daten werden nur einmal in das relevante Quellsystem eingepflegt und über Schnittstellen in den Content-Hub übertragen.

Wie kommen die Daten aus Lahntal und Westerwald in den Knowledge-Graphen der DZT?

Wichtige Basisinformation für die Teilnehmer der Veranstaltung: Die Dateneingabe sowie Datenpflege erfolgt im lahntal- und westerwaldweiten Bestandssystem Feratel Deskline. Durch die Kennzeichnung der Daten als Open-Data mittels Creative Commons Lizenzen wird der Import in den Tourismus-Hub Hessen ermöglicht. Von dort gelangen die Daten über einen regelmäßigen Export über Schnittstellen in den DZT Knowledge Graph.

Lizenzrechte & Datenqualität: Elementar wichtig

Um einen reibungslosen Datenfluss zwischen den unterschiedlichen Datenbanksystemen zu ermöglichen, ist die CC-Lizenzierung der Daten unumgänglich. Daher sollten neue Texte und Bilder von jetzt an nur noch unter freien Creative-Commons-Lizenzen bestellt werden. Nicht zuletzt steigen durch die Vernetzung der Daten und die erhöhte Sichtbarkeit der Inhalte auch die Anforderungen an die Qualität der Daten hinsichtlich der technischen (CC-Lizensierung, Struktur, Vernetzung) und inhaltlichen Anforderungen (Korrektheit, Aktualität, Vollständigkeit, Hochwertigkeit).

Das Fazit nach fünf intensiven Stunden: Das Lahntal und der Westerwald stehen gut da, es bleibt aber noch viel zu tun! Wir bedanken uns ganz herzlich für die spannenden und umfangreichen Informationen bei Fiona Blume und Oliver Maniyar von Hessen Tourismus und Michael Schmidt von Travel Commerce.



Autorin: Ulrike Petersen
Lahntal Tourismus Verband e. V.
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
E-Mail: ulrike.petersen@daslahntal.de
Website: www.daslahntal.de
Telefon: 06441-3099814
Kategorien:
Lahntal · Tourismus-Hub Hessen


Als PDF speichern
Seite Teilen Über:
Kommentare einblenden Kommentare ausblenden

Keine Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert


Weitere Artikel