Menu

Tourismusradar Hessen – Ausgabe September 2022

 

Das Wichtigste in Kürze

  • Im ersten Halbjahr 2022 zählten die hessischen Beherbergungsbetriebe von Januar bis Juni rund 5,1 Mio. in- und ausländische Gäste, diese verbuchten rund 12,6 Mio. Übernachtungen. Im Vergleich zum ersten Halbjahr 2019 sind dies rund 33 Prozent weniger Gäste und 26 Prozent weniger Übernachtungen.
  • Die Reiselust der Deutschen ist weiterhin auf einem hohen Niveau: Im August gaben knapp 35 Prozent an, eine sehr große Lust auf Reisen zu haben, weitere 24 Prozent haben große Lust zu verreisen.
  • Reisebereitschaft nach Hessen nach Sinus-Milieus®: Hessen kommt für 28 Prozent der befragten Postmateriellen auf jeden Fall als Reiseziel in Frage (Durchschnitt: 19%).
  • Save-the-Date: Am 27. September 2022 von 10:00 bis 12:00 Uhr findet das zweite Marktforschungs-Online-Seminar zum Thema Marktforschung und Zielgruppen im Hessen-Tourismus statt (Zoom-Veranstaltung). Hier geht’s zur Anmeldung!

 

Tourismusradar Hessen – September 2022

Herzlich willkommen zu Ausgabe 24 des Tourismusradars Hessen.

Zwei Jahre Tourismusradar Hessen – auch in dieser Ausgabe des Tourismusradars informieren wir Sie wie gewohnt über die Entwicklung der Ankunfts- und Übernachtungszahlen in Hessen und in den ausländischen Quellmärkten. Zudem haben wir im August erneut eine Repräsentativbefragung in der deutschen Bevölkerung durchgeführt und geben Ihnen einen ersten Einblick in die Ergebnisse der Erhebung. Dabei werten wir einige Ergebnisse nach den Sinus-Milieus® aus und so erfahren Sie, welches Milieu aktuell die größte Reiselust und die höchste Reisebereitschaft nach Hessen hat.

Viel Spaß beim Lesen!

 

Die Themen im Überblick

Zahlen – Daten – Fakten zum Hessen-Tourismus

Entwicklung der Gäste- und Übernachtungszahlen Hessen

Für Juni 2022 wurden in den hessischen Beherbergungsbetrieben insgesamt 1.365.311 Ankünfte und 3.082.402 Übernachtungen verzeichnet. Dies sind 152 Prozent mehr Ankünfte und 102 Prozent mehr Übernachtungen verglichen zu Juni 2021. Das Vor-Corona-Niveau aus Juni 2019 konnte noch nicht wieder erreicht werden, jedoch werden die Abstände geringer. Im Vergleich zu Juni 2019 wurden noch 10 Prozent weniger Ankünfte und 8 Prozent weniger Übernachtungen gezählt. Im ersten Halbjahr 2022 wurden von Januar bis Juni rund 5,1 Mio. in- und ausländische Gäste empfangen, diese verbuchten rund 12,6 Mio. Übernachtungen in den hessischen Beherbergungsbetrieben. Der Vergleich zum ersten Halbjahr 2019 zeigt, dass rund 33 Prozent weniger Gäste und 26 Prozent weniger Übernachtungen verbucht wurden.
Wie schon in den letzten Monaten lag auch im Juni 2022 der größere Anteil der Ankünfte bei den hessischen Großstädten (ab 50.000 Einwohner:innen). Insgesamt entfielen 54 Prozent der Ankünfte auf die Städte und 46 Prozent der Ankünfte auf die ländlicher geprägten Regionen Hessens. Im letzten Sommer, von Juni bis September 2021, war der Anteil der Ankünfte auf dem Land größer der Anteil der Ankünfte in der Stadt (Juni 2021: Stadt 46% und Land 55%).
Die Beherbergungsbetriebe in Deutschland insgesamt verbuchten im Juni 2022 rund 48,9 Mio. Übernachtungen in- und ausländischer Gäste. Das waren 60 Prozent mehr als im Juni 2021. Das Vorkrisenniveau wird fast wieder erreicht: Im Vergleich zum Juni 2019 lagen die Übernachtungen noch um 3 Prozent niedriger. Der positive Trend bei der Entwicklung der Übernachtungszahlen bleibt somit bestehen, die Lücke zum Vorkrisenniveau ist seit Beginn des Jahres immer kleiner geworden. Im Vergleich zu den Flächenbundesländern zeigt Hessen im Juni mit +102% mehr Übernachtungen im Vergleich zum Vorjahresmonat das größte Übernachtungswachstum, vor Nordrhein-Westfalen (+98%), Sachsen (+88%) und Thüringen (+71%). Absolut betrachtet erreichten Bayern (9,8 Mio.), Baden-Württemberg (5,4 Mio.) und Niedersachsen (4,9 Mio.) die meisten Übernachtungen. Hessen liegt mit 3,1 Mio. Übernachtungen auf dem siebten Platz im Ranking der Flächenbundesländer.

Die durchschnittliche Auslastung der hessischen Beherbergungsbetriebe ist in den ersten sechs Monaten des Jahres 2022 kontinuierlich gestiegen. Während im Januar 2022 eine durchschnittliche Auslastung von 19 Prozent erreicht wurde, lag diese im Juni 2022 bei 39 Prozent. In den Beherbergungsbetrieben in Deutschland insgesamt lag die Auslastung im Juni im Schnitt bei 43 Prozent. Die hessischen Beherbergungsbetriebe erreichten somit im Deutschland-Vergleich eine unterdurchschnittliche Auslastung.

Zahlen – Daten – Fakten zu den internationalen Quellmärkten Hessens

Der Anteil der Gäste aus dem Ausland lag im Juni 2022 bei etwa 19 Prozent. Insgesamt reisten gut 253.000 Gäste aus dem Ausland nach Hessen und verbuchten knapp 543.000 Übernachtungen in den hessischen Beherbergungsbetrieben. Im Vergleich zum Vorkrisenniveau aus Juni 2019 waren dies noch 30 Prozent weniger ausländische Gäste. Stärkster Quellmarkt gemessen an den Ankünften waren – wie auch in den letzten Monaten – die USA mit 43.367 Ankünften. Danach folgen die Niederlande (24.304 Ankünfte), das Vereinigte Königreich (14.411 Ankünfte), die Schweiz (14.362 Ankünfte) sowie Frankreich (11.103 Ankünfte).

Das aktuelle World Tourism Barometer der UNWTO zeigt, dass sich der internationale Tourismus weiter von den Auswirkungen der Corona-Pandemie erholt, trotz wachsender wirtschaftlicher und geopolitscher Herausforderungen. In den ersten fünf Monaten des Jahres 2022 verzeichnete der internationale Tourismus knapp 250 Mio. internationale Ankünfte und damit einen starken Aufschwung im Vergleich zum gleichen Zeitraum 2021. Bis Mai dieses Jahres wurde fast die Hälfte des Buchungsvolumens von vor der Krise erreicht. Einen großen Beitrag zu dieser Entwicklung leistet Europa, hier wurden in den ersten fünf Monaten des Jahres im Vergleich zu 2021 mehr als viermal so viele internationale Ankünfte verzeichnet. Die vorausschauenden Szenarien der UNWTO aus Mai 2022 gehen davon aus, dass die internationalen Ankünfte in diesem Jahr 55 bis 70 Prozent des vor-pandemischen Niveaus erreichen werden. Die Entwicklung des internationalen Tourismus ist jedoch von unterschiedlichen Faktoren wie u.a. sich ändernden Reisebeschränkungen, der anhaltenden Inflation und steigender Energiepreise, der Entwicklung des Krieges in der Ukraine oder auch Personalmangel sowie starken Überbelastungen der Flughäfen abhängig.

 

Reiseverhalten der Deutschen – Ergebnisse der Repräsentativbefragung

Im August 2022 wurden im Rahmen der exklusiv für Hessen durchgeführten Repräsentativbefragung der deutschen Bevölkerung noch einmal 500 Personen zu ihrem Reiseverhalten allgemein und zum Reiseverhalten nach Hessen befragt. Dabei wurden auch die Sinus-Milieus® der Befragten erhoben, sodass wir Ihnen in dieser Ausgabe erste Ergebnisse der Befragung differenziert nach den Sinus-Milieus® vorstellen können. Tiefergehende Ergebnisse nach den Milieus werden zudem im Rahmen des zweiten Marktforschungs-Online-Seminars am 27. September 2022 präsentiert. Weitere Informationen hierzu finden Sie am Ende dieser Tourismusradar Ausgabe.

Die Reiselust der Deutschen ist weiterhin auf einem hohen Niveau. So gaben im August knapp 35 Prozent der Befragten an, eine sehr große Lust auf Reisen zu haben, weitere 24 Prozent haben große Lust zu verreisen. Am höchsten ist die Reiselust bei den 18- bis 29-Jährigen, in dieser Altersgruppe geben über 70 Prozent an, eine (sehr) große Reiselust zu haben. Mit zunehmenden Alter nimmt der Wert ab und liegt bei den 60- bis 69-Jährigen noch bei etwa 45 Prozent. Seit August 2020 ist die Reiselust der Deutschen auf einem hohen Niveau und zu keinem Zeitpunkt nennenswert gesunken. Die im Schnitt größte Lust auf Reisen wurde bei der Erhebung im Februar dieses Jahres gemessen.

Hinweis: Von August 2020 bis Juli 2021 wurde die Repräsentatitvbefragung monatlich, anschließend einmal pro Quartal durchgeführt.

Betrachtet nach Sinus-Milieus® zeigt sich, dass das Milieu der Neo-Ökologischen aktuell im Durchschnitt die höchste Reiselust hat (Ø4,1), gefolgt von den Expeditiven (Ø3,9). Von den Postmateriellen (Ø3,8) – dem von Hessen-Tourismus fokussierten Sinus-Milieu® – geben rund zwei Drittel an, aktuell eine sehr große bzw. große Reiselust zu haben. Konkrete Reisepläne haben aktuell 37 Prozent der Deutschen, ein weiteres Drittel gibt an, verreisen zu wollen, aber noch nichts geplant zu haben. Das Milieu der Postmateriellen gibt dabei im Vergleich zu den anderen Milieus überdurchschnittlich häufig an, verreisen zu wollen und bereits gebucht zu haben (43%). Ebenfalls überdurchschnittlich oft bereits gebucht haben die Performer (54%), die Expeditiven (47%), die Neo-Ökologischen (41%) und die Konservativ-Gehobenen (40%).

Und die Reisebereitschaft nach Hessen? Wie schon im Mai, gaben auch im August etwa 63 Prozent der Befragten an, dass Hessen für sie auf jeden Fall oder vielleicht als privates Reiseziel in Frage kommt. Dabei ist Hessen für die jüngeren Altersgruppen etwas häufiger ein attraktives Reiseziel als für die älteren Altersgruppen. Auf jeden Fall in Frage kommt Hessen vor allem für das Sinus-Milieu® der Postmateriellen: 28 Prozent der befragten Postmateriellen sagen, dass Hessen mit seinen Reiseregionen und Städten auf jeden Fall als Reiseziel in Frage kommt (Durchschnitt: 19%). Dies ist im Vergleich zu den anderen Milieus der höchste Wert. Auch für die Neo-Ökologischen (26%), die Expeditiven (26%), die Performer (22%) und die Adaptiv-Pragmatischen (22%) kommt Hessen überdurchschnittlich oft auf jeden Fall als Reiseziel in Frage.

Zudem kommt Hessen für rund die Hälfte der befragten Konservativ-Gehobenen (51%), der Performer (50%), der Adaptiv-Pragmatischen (50%), der Expeditiven (49%) und der Traditionellen (48%) vielleicht als Reiseziel in Frage (Durchschnitt: 44%).

Betrachtet nach der Herkunft der Befragten zeigt sich, dass Hessen insbesondere für die Einheimischen ein attraktives Reiseziel ist. Über die letzten vier Befragungswellen betrachtet (von November 2021-August 2022) gaben gut drei Viertel der Befragten aus Hessen an, dass Hessen für sie auf jeden Fall oder vielleicht als Reiseziel grundsätzlich in Frage kommt. Auch die Befragten aus Berlin, Nordrhein-Westfalen, Thüringen und Sachsen-Anhalt, Hamburg und Niedersachsen geben im Vergleich zum Schnitt überdurchschnittlich häufig an, dass das Bundesland Hessen für sie auf jeden Fall oder vielleicht als privates Reiseziel in Frage kommt.

Hinweis: Für Bremen sind die Fallzahlen zu gering (keine Einfärbung), grüne Einfärbung = überdurschnittlich im Vergleich zum Gesamtwert, gelbe Einfärbung = unterdurschnittlich im Vergleich zum Gesamtwert

Ein Blick auf die Zufriedenheit der Reisenden mit ihren Aufenthalten in Hessen zeigt, dass die Mehrheit der Gäste begeisterte Gäste sind. Über die letzten vier Befragungswellen (November 2021-August 2022) betrachtet sind 41 Prozent der Befragten begeisterte Gäste. Weitere 39 Prozent sind zwar zufrieden, jedoch nicht begeistert von ihrem Aufenhalt in Hessen und 20 Prozent sind eher unglückliche Gäste. Im Ergebnis ergibt sich daraus ein Net Promoter Score (NPS) von +21, ein im Vergleich zu anderen Destinationen zufriedenstellender Wert. Der NPS erhebt die Weiterempfehlungsbereitschaft für eine private Urlaubsreise nach Hessen – eine kurze Erklärung zum Net Promoter Score sowie Vergleichswerte können Sie in der Januar-Ausgabe 2022 nachlesen. Gründe für die hohe Weiterempfehlungsbereitschaft sind u.a. die schönen Städte und Regionen, die Natur und die Landschaft sowie die Wandermöglichkeiten, die gute Erreichbarkeit, das gute Essen und die Vielseitigkeit Hessens.

Ausblick

Dies war die 24. Ausgabe des Tourismusradars Hessen – somit erscheint das Tourismusradar seit genau zwei Jahren. Nachdem wir Sie zwei Jahre monatlich mit den statistischen Daten zum Hessen-Tourismus, zu den Entwicklungen in den relevanten ausländischen Quellmärkten und mithilfe der Repräsentativbefragung zum Reiseverhalten der Deutschen allgemein und nach Hessen informiert haben, legt das Tourismusradar zunächst eine Pause ein. Anschließend wird das Tourismusradar nicht mehr jeden Monat erscheinen. Stattdessen bündeln wir die Daten und informieren Sie in längeren Ausgaben über die wesentlichen Entwicklungen. Die nächste Ausgabe erscheint voraussichtlich im November 2022. In der Zwischenzeit erhalten Sie weitere Informationen zu Marktforschung und Zielgruppen im Hessen-Tourismus in unserem zweiten Marktforschungs-Online-Seminar. Dieses findet am 27. September 2022 von 10:00 bis 12:00 Uhr als Zoom-Veranstaltung statt. Weitere Informationen finden Sie auf dem Tourismusnetzwerk. Hier geht es direkt zur Anmeldung: Anmeldung Online-Seminar

Wir freuen uns auf Ihre Teilnahme und den Austausch mit Ihnen!

Die aktuelle Ausgabe des Tourismusradars Hessen können Sie auch hier als pdf downloaden.

 

Quellen

Repräsentative Befragung der deutschen Bevölkerung (eigene Erhebung, exklusiv für Hessen)
Hessisches Statistisches Landesamt
Statistisches Bundesamt (Destatis)
UNWTO: International tourism consolidates strong recovery amidst growing challenges

Hinweis: Die Darstellung und Erläuterung der Entwicklung der statischen Kennzahlen basiert auf der Grundlage der bei den statischen Ämtern jeweils monatlich veröffentlichten, absoluten Daten.




Telefon:
Kategorien:
Allgemein · Corona · Marktforschung · Tourismusradar


Als PDF speichern
Seite Teilen Über:
Kommentare einblenden Kommentare ausblenden

Keine Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


Weitere Artikel