Menu

Ergebnisse der Studien Wirtschaftsfaktor Tourismus 2020/2021

Der Tourismus hat sich auch in den Corona-Jahren 2020 und 2021 für Hessen als Umsatzbringer erwiesen – das ergeben die Studien  “Wirtschaftsfaktor Tourismus 2020” und “Wirtschaftsfaktor Tourismus 2021”.

Der Tourismus hat sich auch in den Corona-Jahren 2020 und 2021 für Hessen als Umsatzbringer erwiesen. 2021 erzielte die Branche einen Brutto-Umsatz von ca. 8,8 Milliarden Euro und übertraf damit den Wert von 2020 um rund eine Milliarde Euro, wie Wirtschaftsminister Tarek Al-Wazir am Sonntag mitteilte. Die vom Marktforschungsinstitut dwif im Auftrag des Landes ermittelten Zahlen liegen allerdings deutlich unter dem Vorkrisenjahr 2019, als der Rekord-Umsatz von 14,3 Milliarden Euro erreicht worden war. Al-Wazir äußerte sich jedoch zuversichtlich, was die Chance auf eine weitere Erholung im laufenden Jahr angeht.

Den Erkenntnissen der Marktforscher zufolge lassen Touristen das meiste Geld im Gastgewerbe (2021: 40,2 Prozent des Umsatzes), im Einzelhandel (37,2 Prozent) und bei Dienstleistern (22,6 Prozent). Rechnerisch finanzierten sie damit in Hessen im vergangenen Jahr rund 131.000 durchschnittlich entlohnte Vollzeitstellen. Allein aus Mehrwert- und Einkommenssteuer erlösten Bund, Land und Kommunen 816 Millionen Euro.

“Der Tourismus ist eine klassische Querschnittsbranche, von der viele Wirtschaftszweige profitieren”, sagte Minister Al-Wazir. “Er bringt Wertschöpfung und Einkommen in ländliche Regionen und generiert Steuereinnahmen für die öffentlichen Haushalte. Deshalb leistet das Land seinen Beitrag zur Entwicklung dieses Wirtschaftsfaktors.”

Zehn Millionen Euro zur Förderung der Tourismuswirtschaft bis 2022

Zur Förderung der Tourismuswirtschaft stellt Hessen bis 2024 rund zehn Millionen Euro bereit. Das Geld ist für das Auslandsmarketing, die Anwerbung von Fachkräften und für digitale Unterstützung bestimmt. Unter anderem soll eine Datenschnittstelle entstehen, die touristischen Inhalte mit Reise-Communities, Online-Reisebüros, Web-Präsenzen von Veranstaltern, Suchmaschinen und Social-Media-Kanälen verknüpft. Ebenso werden digitale Inhalte für das Marketing produziert.

Al-Wazir wies zudem auf die umfangreiche bisher geleistete staatliche Unterstützung für die von der Pandemie betroffene Tourismusbranche hin. Seit Ausbruch sind allein an das hessische Gastgewerbe 1,73 Milliarden Euro geflossen.

Quelle: Hessisches Ministerium für Wirtschaft, Energie, Verkehr und Wohnen



Kategorien:
Marktforschung


Als PDF speichern
Seite Teilen Über:
Kommentare einblenden Kommentare ausblenden

Keine Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


Weitere Artikel