Menu

Kostengünstige Unterstützung: Corona-Betriebsberatung

27. Januar 2021
Aktuelle Informationen zum Corona-Virus / COVID-19 finden Sie hier.
Gewerbesteuerliche Maßnahmen zur Berücksichtigung der Auswirkungen des Coronavirus

Das Bundesministerium der Finanzen hat gleich lautende Erlasse der obersten Finanzbehörden der Länder zu gewerbesteuerlichen Maßnahmen zur Berücksichtigung der Auswirkungen des Coronavirus veröffentlicht. Wer dies lesen möchte: HIER.

Alle von der Corona-Krise betroffene Unternehmer können danach einen Antrag auf Herabsetzung des Gewerbesteuermessbetrages für Zwecke der Vorauszahlung stellen. An die Prüfung der Voraussetzungen sind keine strengen Anforderungen zu stellen.

Wir empfehlen Euch, formlos gegenüber der in Eurer Kommune zuständigen Finanzverwaltung einen Antrag auf Herabsetzung des Gewerbesteuermessbetrages zu stellen!

Erstmaliger Termin der Fälligkeit der Gewerbesteuervorauszahlung in diesem Jahr ist der 15. Februar.

Bitte aktivieren Sie den Bild-Download um sich dieses Bild anzeigen zu lassen.
Stand der Auszahlungen von November- und Dezemberhilfe in Hessen

An der Blitzumfrage des DEHOGA Bundesverbandes haben 490 Mitglieder aus Hessen teilgenommen. Nochmals Danke auch im Namen von Berlin für Eure wertvolle Mitarbeit. Die Ergebnisse der Befragung spiegeln auch unsere unmittelbaren Eindrücke hinsichtlich der Auszahlungsquote bei November- und Dezemberhilfen wieder. Wir fragen zudem fast täglich auch beim Regierungspräsidium Gießen nach dem tagesaktuellen Auszahlungsstand. Das RP Gießen ist die in Hessen zuständige Stelle für die Antragsbearbeitung und Auszahlung der Wirtschaftshilfen. Von über 23.000 allein für die Novemberhilfe vorliegenden Anträgen stammen 11.500 aus dem Gastgewerbe. Wen wundert’s: wir sind die hauptbetroffene Branche des Lockdowns. 7.000 dieser Anträge sind voll ausgezahlt. Es geht täglich voran, auch bei den Dezemberhilfen. Eines ist für alle sicher: die Gelder fließen, jeder Tag ist entscheidend, so dass die Geduld zwar auf eine harte Probe gestellt wird, doch Hessen will in den kommenden Tage alle Verfahren zum Abschluss gebracht haben.

HIER könnt Ihr einen Blick die anonymisierten Umfrageergebnisse für Hessen werfen.

Zum Verfahren der Überbrückungshilfen III (Hyperlink: Überbrückungshilfe Unternehmen – Überbrückungshilfe – verbessert, erweitert und aufgestockt! (ueberbrueckungshilfe-unternehmen.de) stehen Euch die Steuerberater zur Verfügung. Wir werden hierzu allerdings auch via Newsletter noch eingehender informieren.

Bitte aktivieren Sie den Bild-Download um sich dieses Bild anzeigen zu lassen.
Zwischenbericht zur Verfassungsklage gegen das neues Infektionsschutzgesetz

Aufgrund einiger Nachfragen zum Sachstand der Verfassungsklage gegen das neue Infektionsschutzgesetz möchten wir Sie darüber informieren, dass die Klage Ende 2020 eingereicht wurde und nun abgewartet werden muss.

Üblicherweise dauert es einige Monate, bis es zu einem Urteil kommt.

Sobald es dazu Neues gibt, informieren wir Sie.

Bitte aktivieren Sie den Bild-Download um sich dieses Bild anzeigen zu lassen.
Großgastronom Christian Mook: „Manchmal bin ich verbittert“

Welche Zukunft haben unsere Restaurants? Multi-Gastronom Christian Mook über seine Verluste in Millionenhöhe, höheren Personalbedarf im Lockdown und Lokale, die auf Parkplätze in der Stadt angewiesen sind.

Das Interview könnt Ihr mit freundlicher Genehmigung der F.A.S. HIER lesen.

Aus den Medien Coronapolitik:
Führende Unionspolitiker warnen vor „Dauerlockdown“ und fordern Strategiewechsel
Die Wirtschaft verlangt öffentliche Diskussion über den richtigen Weg aus der Krise. Und auch in der Union werden die Rufe nach einer Neuausrichtung der Coronapolitik lauter.

Bitte aktivieren Sie den Bild-Download um sich dieses Bild anzeigen zu lassen.
DEHOGA Beratung

Kostengünstige Unterstützung: Corona-Betriebsberatung

Lassen Sie uns gemeinsam einen Weg in und aus der Krise finden.

Mögliche Themenschwerpunkte:

  • Sicherheit und Vertrauen für Gäste und Mitarbeiter schaffen
  • Gewährleistung der Zahlungsfähigkeit/ Liquiditätssicherung
  • Geschäftskonzeption und -optimierung, (Neu-)Aufstellung des Betriebs
  • Angebotsoptimierung
  • Marktveränderungen, Ansprache neuer Zielgruppen
  • Umsatzsteigerung und Rentabilitätssicherung
  • Beantragung von Förderdarlehen und Finanzhilfen
  • Verhandlungen mit Banken und Investoren in Bezug auf Um- oder Neufinanzierungen

Nutzen Sie die DEHOGA Beratung!
Telefon: 
0611/99201-25
info@dehoga-beratung.de

Servicehinweis zum Corona-Beratungsprogramm

Die DEHOGA Beratung unterstützt Gastgeber bei allen betrieblichen Fragen. Während der Corona-Krise ist diese Leistung dank Fördergeldern für Betriebe mit Sitz in Hessen durch die Förderung von bis zu 60% durch das Land Hessen und die EU (EFRE) ab 368,00 € netto/ Tag (bis zu 3 geförderten Beratungstage) möglich. Die Beantragung erfolgt über das RKW Hessen.

Gefördert werden kleine und mittelständische Unternehmen mit max. 10 Beschäftigten.

Beratungsfelder sind zum Beispiel:

  • Perspektive gewinnen, um über diese schwierige Zeit hinwegzukommen.
  • Gemeinsame Erarbeitung von Konzepten zur Bewältigung der Krise oder Überbrückung kritischer Zeiträume, bis hin zur Veränderung des Geschäftsmodells oder auch des Unternehmensauftritts.
  • Es werden mögliche Hilfen wie Kurzarbeitergeld, Förderkredite, Bürgschaften, Zuschüsse, aber auch kurzfristige Einsparmöglichkeiten beleuchtet und entsprechende Empfehlungen gegeben.
Bitte aktivieren Sie den Bild-Download um sich dieses Bild anzeigen zu lassen.
Gute Nachrichten aus dem Odenwald: Förderung für Gaststätte in Fürth

Kreis Bergstraße (kb). Viele Gastronomen kämpfen derzeit durch die Corona bedingten Auflagen und Schließungen um ihre Existenz.  Umso mehr freute sich Familie Uth, Betreiber der Gastwirtschaft „Zum Schützenhof“, über den Förderbescheid des Landes Hessen, den Landrat Christian Engelhardt ihnen Ende letzten Jahres überreichte. Die Fördergelder stammen aus dem Förderprogramm „Ländliche Regionalentwicklung“, das Gastgewerbe dabei unterstützen soll, ihre Angebote zu erhalten und auszubauen. Die Fördermittel in Höhe von rund 9.000 Euro fließen in Umbauarbeiten. Unter anderem sind Arbeiten im Gastraum und ein Ausbau der Garage als Abstellraum für Motorräder und Fahrräder geplant. Die bisher einfach verglasten Fenster im großen Saal wurden bereits ausgetauscht und so die Energieeffizienz, Wirtschaftlichkeit sowie der Lärmschutz des Gebäudes verbessert.

„Besonders in der aktuellen Krisenzeit ist es essentiell, die Gastronomie zu unterstützen. Wir investieren damit in unser aller Zukunft, denn Gaststätten, Restaurants und Cafés sind ein wichtiger Bestandteil unserer Lebensqualität und müssen erhalten bleiben“, betonte der Landrat.

Auch Volker Oehlenschläger, Bürgermeister der Stadt Fürth, freute sich über die Fördermittel: „Für die Fürther Bevölkerung ist der ‚Schützenhof‘ ein wichtiger Treffpunkt. Außerdem bietet das Gasthaus durch seine Gästezimmer und die zentrale Lage einen perfekten Ausgangspunkt für Touristen.“

Freuen sich Ende letzten Jahres über die Landesförderung: (Oben v.l.n.r.) Landrat Christian Engelhardt, der Fürther Bürgermeister Volker Oehlenschläger und die Betreiber der Gaststätte „Zum Schützenhof“, Regina und Markus Uth.

Bitte aktivieren Sie den Bild-Download um sich dieses Bild anzeigen zu lassen.

Weiterbildungsformat „Convention Wiesbaden Campus“ – „Pfade in die Zukunft“ am 11./12.02.2021 diskutiert die Zukunft der Branche

Am Weiterbildungsformat „Convention Wiesbaden Campus“ Folge 2 nahmen am 21.01.2021 mehr als 255 Teilnehmer*innen online aus Deutschland, Österreich und der Schweiz statt, um sich über virtuelle Messen sowie digitale Kongresse zu informieren. Diese Zahl verdeutlicht das Bedürfnis der Branche sich fortzubilden und über Trends im Bereich digitaler Formate zu informieren. Denn durch den Shutdown haben sich hybride und digitale Veranstaltungen als Alternative zu abgesagten Live- Events etabliert.

Im Rahmen eines Sonderformates geht der Convention Wiesbaden Campus am 11./12.02.2021 weiter. Anders als bei dem sonst kostenfreien Angebot für Interessent*innen kostet das digitale zweitägige Programm eine Teilnahmegebühr in Höhe von EUR 49,00. Die Inhalte des Gipfeltreffens „Pfade in die Zukunft“ können sich sehen lassen.

Es werden Erfahrungen der letzten Monate von Branchen-Expert*innen gebündelt, Veranstaltungskonzepte vorgestellt und Zukunftsszenarien besprochen. Mit dabei sind unter anderem Stephan Grünewald vom rheingold-institut Köln, Matthias Schultze vom German Convention Bureau, Jan Kalbfleisch, FAMAB, Dr. Stephan Wilhelm, Fraunhofer Institut, Wolf Lotter, brand eins, u.v.m.

Mit Li Edelkoort, international bekannte Trendforscherin, konnte eine Top Key-Note Speakerin zum Thema Zukunftstrends gewonnen werden.

Bürgermeister und Wirtschaftsdezernent Dr. Oliver Franz lobt die Initiative der Wiesbaden Congress & Marketing GmbH: „Es ist ein sehr zukunftsweisendes Signal, wichtige Akteure der Branche an einen Tisch zu holen, um gemeinsam über einen „Neustart“ und potentielle Möglichkeiten zu sprechen. Ich freue mich, dass dieses Signal aus Wiesbaden gesendet wird.“

Geschäftsführer der Wiesbaden Congress & Marketing GmbH Martin Michel ergänzt: „Unsere Impulsveranstaltung verbindet Menschen aus den Disziplinen Psychologie und Marktforschung, Trendanalyse, Hotellerie und Fortbildungs-Management, Agenturen und Kunst, Design und Architektur. Wir bieten eine Bühne für ganz unterschiedliche Gewerke der Veranstaltungsbranche.“

Weitere Informationen zum Programm und zum Ticketverkauf sind unter www.wiesbaden.de/gipfeltreffen erhältlich.


ARGE Qualität kompakt GbR
c/o DEHOGA Hessen e.V.
E-Mail: schmelzeisen@qkompakt.de
Telefon: 0611/ 99201- 16
Website: https://qkompakt-hessen.de/
Kommentarbereich einblenden Kommentarbereich ausblenden

Keine Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Teilen über:

Weitere Artikel



Impressum  ·   Über uns  ·   Datenschutzerklärung  ·   Login