DEHOGA Hessen informiert zum neuen Podcast, Übernachtungszahlen und zum Grüne Soße Festival 2020

15. September 2020
Aktuelle Informationen zum Corona-Virus / COVID-19 finden Sie hier.

„Die kleine Kneipe“: Der neue Podcast des DEHOGA Hessen ist online

Einblicke, Hintergründe und Tresenklatsch aus Hotellerie und Gastronomie

Aus der Branche für die Branche und alle, die’s genauer wissen wollen: Der Podcast des Hotel- und Gastroverbandes DEHOGA Hessen mit dem Moderatoren-Duo Michel van Goethem und Julius Wagner. Die beiden Branchenkenner führen mit viel Herzblut, Know-How und Biss durch die Themen, die das Gastgewerbe aktuell bewegen. Der Podcast erscheint jede Woche einmal. Je nachdem, was Politik, Gesellschaft oder die Macher der Branche auf die Tageskarte setzen, soll „Die kleine Kneipe“ Hoteliers, Gastronomen, Bar-, Café- und Clubbetreiber und alle, die etwas für die Branche übrig haben, ins Bild setzen und Impulse zum Mit-, Nach- oder Andersdenken stiften. Zeit ist gerade im Gastgewerbe etwas, das alle voraussetzen und niemand hat. Daher ist der Podcast eher „quick & dirty“. Wenn aber Interviewpartner zu Wort kommen, ob Politiker, Macher aus der Branche, Denker oder … Du, dann soll den Dingen mit etwas mehr als den sonst üblichen 12 Minuten auf den Grund gegangen werden.

Mit dem Podcast wollen wir Euch die Möglichkeit bieten, gerade im hektischen Betriebsalltag, zu den Zeiten, die Euch passen einfach zuzuhören, wenn ein Newsletter mal zu viel ist oder es auf dem Weg vom einen zum anderen Termin leichter ist, zum Beispiel im Auto zu lauschen.

Die ersten Folgen stellen unseren Podcast und die beiden Moderatoren Julius Wagner und Michel van Goethem vor. Ihr könnt die Podcastfolgen zum Beispiel mit Spotify hören. Eine Anmeldung und ein Download ist nicht erforderlich, nur online müsst Ihr sein; egal, ob über den PC (mit Lautsprechern) oder über Euer Smartphone.

„Die kleine Kneipe“, Episode 1 „Introducing Julius Wagner“

„Die kleine Kneipe“, Episode 2 „Introducing Michel van Goethem“

 

Clubs und Discotheken brauchen endlich eine Perspektive!

Kurzarbeitergeld, Corona-Soforthilfen und die Überbrückungshilfen seien zwar wichtige Maßnahmen zur Unterstützung der Unternehmen. “Allerdings können sie allein nicht das ersetzen, was tatsächlich die Zukunft von Clubs und Diskotheken bestimmt: eine Perspektive”, mahnt der Hauptgeschäftsführer des DEHOGA Hessen, Julius Wagner der Deutschen Presseagentur.

Auch angesichts einer zunehmenden Zahl illegaler Partys seien Lösungen nötig. Die Wirte der Clubs als Profis seien in der Lage, aufwendige Hygienekonzepte, Einlasskontrollen und Luftreinigungssysteme umzusetzen. “All das fehlt bei illegal stattfindenden Partys vollkommen”, so Wagner. Es gelte deshalb, verantwortungsvoll “in allen Richtungen über Öffnungsperspektiven” zu sprechen und sich dabei “von einer totalen No-Risk-Politik ein Stück weit” zu verabschieden.

Der Verband hatte zuletzt am 12. August 2020 anlässlich der Sommertour des Hessischen Wirtschaftsministers Tarek Al-Wazir intensiv auf die dringende Notwendigkeit einer schrittweisen Cluböffnung hingewirkt. Zwischenzeitlich hat der DEHOGA Hessen zusammen mit Frankfurter und Kasseler Clubbetreibern ein ausgefeiltes Re-Opening-Konzept beim Wirtschaftsministerium eingereicht und erwartet in diesen Tagen eine zügige Besprechung. Flankiert werden die Vorstöße durch den DEHOGA Bundesverband und den BDT (Bundesverband Deutscher Discotheken und Tanzbetriebe).

Die Zeit drängt…

Berichterstattung in den Medien zum Nachlesen, Hören und Teilen:

 

Der hessische Tourismus nimmt im Juli 2020 nur langsam Fahrt auf

Die hessischen Beherbergungsbetriebe zählten im Juli 2020 nur halb so viele Gäste und 42 Prozent weniger Übernachtungen als im Juli vergangenen Jahres. 40 Prozent weniger Inlandsgäste blieben über Nacht im Land, aus dem Ausland reisten sogar 74 Prozent weniger Gäste an.

Wie schon von März bis Juni hatte die Corona-Pandemie auch im Juli 2020 erhebliche Auswirkungen auf die Tourismusbranche in Hessen: Die geöffneten Betriebe mussten zahlreiche Auflagen erfüllen. Dadurch reduzierte sich das Bettenangebot gegenüber Juli 2019 um ein Zehntel, die durchschnittliche Auslastung sank um mehr als ein Drittel auf 27 Prozent.

Gästezahlen und Übernachtungen

Die Zahl der Gäste in den hessischen Beherbergungsbetrieben lag mit 741 000 um die Hälfte (minus 50 Prozent) unter dem Wert des Vorjahresmonats. Wie das Hessische Statistische Landesamt mitteilt, ging die Zahl der Übernachtungen um 42 Prozent auf 1 974 300 zurück. Die stärksten Rückgänge der Übernachtungszahlen mussten die Betriebe in Frankfurt am Main (minus 67 Prozent) und im Landkreis Groß-Gerau (minus 65 Prozent) hinnehmen, gefolgt von den kreisfreien Städten Darmstadt (minus 55 Prozent), Offenbach am Main (minus 51 Prozent) und Wiesbaden (minus 49 Prozent). Am wenigsten waren die Landkreise Limburg-Weilburg (minus 2 Prozent), Waldeck-Frankenberg (minus 8 Prozent) und Kassel (minus 20 Prozent) betroffen.

Campingplätze verzeichneten mehr Gäste: Zwar blieb ein gutes Zehntel der hessischen Campingplätze im Juli 2020 geschlossen. In den 200 geöffneten Betrieben verbrachten jedoch 11 Prozent mehr Gäste genauso viele Übernachtungen wie im Juli 2019.

Ausführliche Ergebnisse können Sie dem Statistischen Bericht „Gäste und Übernachtungen im Tourismus“ entnehmen. Weitere Informationen wie Tabellen oder Grafiken finden Sie auf derInternetseite im Bereich „Tourismus“.

Quelle: Hessisches Statistisches Landesamt

Das Grüne Soße Festival 2020: Jetzt anmelden!

Da auch das Grüne Soße Festival nicht in der gewohnten Weise stattfinden kann, haben die Macher des renommierten Festivals eine Idee entwickelt bei der Gastronomiebetriebe in ungewohnter Weise teilnehmen können. Das Konzept  unter dem Motto „Miteinander statt Wettbewerb“ wird in der Gastronomie sehr gut angenommen, es sind bereits über 30 Betriebe angemeldet und die ersten bereits ausgebucht. Das Spektrum reicht von Apfelweinwirtschaft über Szenegastronomie, Ausflugslokal bis zum Hotelrestaurant.

Alle Infos zum Mitmachen und über das beeindruckende Festival rund um die „Grie Soß‘“ gibt es HIER sowie auf der Homepage.

Kontakt:

Hotel- und Gastronomieverband DEHOGA Hessen e.V.
Auguste-Viktoria-Straße 6, 65185 Wiesbaden
Fon: 0611/99201-0, Fax 0611/99201-22
info@dehoga-hessen.de
www.dehoga.hessen.de

 


Kommentarbereich einblenden Kommentarbereich ausblenden

Keine Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Teilen über:

Weitere Artikel



Impressum  ·   Über uns  ·   Datenschutzerklärung  ·   Login